Zum Inhalt springen

Endrunde Karl-Eckardt-Pokal-Turnier 2017

Am Sonntag, den 17.12.2017 fanden ab 12:00Uhr die Endrunden der Pokalturniere im Kreis Schweinfurt bei den Damen, Herren und Jungen erstmals in Röthlein statt.
Pokalspielleiter Friedhelm Lucas und der Kreisvorsitzende Alfred Glos konnten bei den Damen die Finalisten des VfL Niederwerrn und des TTC Fuchsstadt begrüßen.


Die Damen des VfL Niederwerrn standen nach zwei Siegen in den vergangenen Jahren bereits das dritte Mal in Folge im Finale und waren somit auch der klare Favorit.
Der Spielverlauf war daher auch nicht sehr überraschend: Zu deutlich dominierten die Niederwerrner Damen ihre Gegnerinnen aus dem im Schweinfurter Norden gelegenen Fuchsstadt. Am Ende stand ein klarer 4:0 Sieg für die nun dreimaligen Pokalsieger aus Niederwerrn zu Buche, die den Pokal somit auch ihr Eigen nennen durften.

 

 

v.l. A.Kneuer, A.Hartmann, I.Streit (VfL Niederwerrn), die Mannschaft des TTC Fuchsstadt und Pokalspielleiter F.Lucas

Bei den Herren qualifizierten sich für das Halbfinale die Mannschaften der DJK Unterspiesheim, der DJK Gänheim, des RV Solidarität Schweinfurt und des Gastgebers TSV Röthlein. Überraschend war diesmal, dass es mit den Unterspiesheimer Herren lediglich eine Mannschaft aus der 1.Kreisliga in die Vorschlussrunde geschafft hat.
Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

TSV Röthlein - DJK Gänheim
DJK Unterspiesheim - RV Solidarität Schweinfurt

Beide Paarungen verliefen bis zum letzten Einzel absolut auf Augenhöhe mit vielen knappen Spielen, zum großen Teil in 4 oder 5 Sätzen und sehr vielen sehenswerten Ballwechseln.
Beim Spiel der beiden 2.Liga-Mannschaften behielt der Gastgeber aus Röthlein mit 4:3 die Oberhand gegenüber der Gänheimer Mannschaftund zog somit ins Finale ein.
Beim Parallelspiel war der aktuelle Tabellenführer der 1.Kreisliga aus Unterspiesheim eigentlich der klare Favorit gegen den Tabellenführer der 2.Kreisliga aus Schweinfurt.
Die Schweinfurter besitzen jedoch mit Frank Gresser und Andreas Thomalla ein sehr starkes Duo im vorderen Paarkreuz, so dass der Unterschied bei einer 3-er-Mannschaft gegenüber der mit Stephan Rumpel und Michael Hoinkis ebenfalls sehr gut besetzten Unterspiesheimer Mannschaft nicht so sehr ins Gewicht fiel.
Und so kam, was eigentlich keiner so richtig glauben konnte, dass der RV Solidarität Schweinfurt der DJK Unterspiesheim ein "Schnippchen" schlagen und - wenn auch sehr knapp -  mit 4:3 die Oberhand behalten konnte.

Damit waren die Schweinfurter nun natürlich der Topfavorit auf den Pokal-Titel.
Relativ schnell war klar, dass der TSV Röthlein - trotz starker Gegenwehr - an diesem Nachmittag leider keinen Heimsieg landen könnte. Der Siegeswillen von Gresser, Thomalla waren so groß, dass Röthlein mit Lender, Herla und Schlegel nur ein Einzelsieg gegen Hänelt gelang.
Somit stand seit sehr langer Zeit mit dem RV Solidarität Schweinfurt wieder eine 2.Liga-Mannschaft als Kreispokalsieger fest.

v.l.: Pokalspielleiter F.Lucas, J.Häneld, B.Müller, F.Gresser, A.Thomalla (RV Solidarität Schweinfurt), V.Schlegel, C.Herla, und C.Lender (TSV Röthlein)

Wie die Damen des VfL Niederwerrn dürfen auch die Jungen des TTC Fuchsstadt ihre Vereinsvitrine für immer mit dem Kreispokal schmücken. Gegen die übermächtigen Schulze-Brüder Florian (17) und Bastian (14) hatten Marco Pfister, Lucius Puchner und Jonathan Puchner von der DJK Gänheim im Finale keine Chance und durften sich nach der 1:4-Niederlage die Silber- medaille umhängen lassen. Den einzigen Sieg erspielte Lucius Puchner gegen Fuchs- stadts Dreier Kevin Hofmann, der ebenso deutlich mit drei Sätzen unterlegen war wie die DJK-Spieler den Schulze-Brüdern. Diese dominieren seit drei Jahren das Schweinfurter Nachwuchspokalturnier und haben die Gänheimer Jungen in dieser Zeit immer auf die Plätze verwiesen (2015 im Halbfinale in Niederwerrn, 2016 und 2017 im Finale in Niederwerrn und in Röthlein). Diese wiederum dominierten im Halbfinale die Konkurrenz aus Theilheim in diesem Jahr ebenso (4:1) wie im Vorjahr (5:2 gegen Dürrfeld). Wiederholtes Lospech hatte der SV Schwanfeld, der wie im Vorjahr im Halbfinale gegen die Fuchsstadter antreten musste und es nur zum Ehrenpunkt gegen den Nicht-Schulze-Spieler brachte. So wird der TTC Fuchsstadt  als letzter Pokalsieger der Jungen in die Kreisannalen eingehen. Gänheim und Schwanfeld indes verbindet die nachhaltige Leistung, in den letzten vier Jahren zu den besten vier Kreispokalmannschaften gehört zu haben: Schwanfeld einmal als Finalist und dreimal als Halbfinalist, Gänheim je zweimal als Halbfinalist und als Finalist.

Bericht: Stefan Scheuring

v.l.: Jonathan Puchner, Lucius Puchner, Marco Pfister, Kevin Hofmann, Bastian Schulze und Florian Schulze

Impressionen von der Pokalendrunde im Kreis Schweinfurt